Laufbandwartung

Wartung Ihres Laufbands:

Ein Laufband leibt und lebt nur so gut wie es gewartet wird. Zum Glück ist das eine relativ einfache und günstige Angelegenheit.
Es gibt vier Punkte, die zu beachten sind:

  1. 1. Platzierung
  2. 2. Reinigung
  3. 3. Laufdeck-Schmierung
  4. 4. Laufbandjustierung und Spannung

Platzierung:

Wo Sie das Laufband aufstellen kann die Wartungsproblematik und Wartungshäufigkeit beeinflussen. Vermehrtes Auftreten von Haustierhaaren, Federn, Teppichfusseln und Schmutz zwingt zu erhöhten Staubsaugen des Geräts und seiner Umgebung. Wenn möglich halten Sie die Türe zu Ihrem Trainingszimmer geschlossen, um Haustiere fern zu halten. Sie sollten die Schuhe, die Sie zum laufen auf dem Laufband anziehen, niemals im freien tragen, denn der mitgebrachte Schmutz setzt sich an den Rändern fest und findet seinen Weg auf das Laufbrett.

Zum Schutz des Computers sollte dieser nie direkt der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Wie bei allen Computern kann eine Überhitzung den Prozessor und die Speicherkapazität beeinträchtigen.

Unebenheiten im Untergrund kann zu einseitiger Laufband- und Laufbrettabnutzung führen. Wenn das Laufband nicht eben steht wird mehr Druck auf die niedrigere Seite ausgeübt. Das Band beginnt zur Seite zu laufen und sich auf einer Seite stärker abzunutzen. Benutzen Sie beim Aufstellen des Gerätes eine Wasserwaage um sicher zu sein, dass es eben steht. Eine leichte Neigung von vorn nach hinten

ist in Ordnung. Sollte der Boden uneben sein, drehen Sie das Band so, dass eine Neigung zwischen vorn und hinten entsteht, anstelle von einer zwischen links und rechts. Das ist eine einfachere und zuverlässigere Methode als die Unebenheit mit Unterlegscheiben auszugleichen.

Sowohl für die Sauberkeit wie auch für einen ebenen Untergrund kann der Wert einer Unterlegmatte nicht überbetont werden. Diese erhalten Sie bei uns im Shop.  Die Matte ist leicht zu reinigen, Haustierhaare und Fusseln fallen sofort auf. Außerdem fängt sich auch eventuell vorhandener Schmutz vom Schuhen auf, bevor Sie auf das Band steigen. Mit einer Matte kann man auch kleine Unebenheiten des Bodens ausgleichen.

Reinigung:

Grundsätzlich kann man sagen: „keine Reinigungs- oder Lösungsmittel“. Das gilt auch für die mildesten Mittel auf dem Markt. Auch bei äußerster Vorsicht ist es fast unumgänglich dass diese Mittel mit dem Band in Berührung kommen und die Haftung der Oberfläche und damit die Laufsicherheit reduzieren.
Auch die Reinigung mit Alkohol sollte vermieden werden. Die Oberflächen, Gummi- und Plastikteile werden davon mit der Zeit angegriffen und Verschleißerscheinungen treten vorzeitig auf.
Am besten benutzen Sie ein leicht angefeuchtetes Tuch zum Abwischen des Geräts. Saugen Sie einmal wöchentlich um und unter dem Gerät, Staub und Schmutz beeinträchtigt die Schmierung des
Laufbands. Gelegentlich (ca. viermal jährlich) sollten Sie die Motorabdeckung entfernen und den Motorraum aussaugen. Zuviel Staub und Schmutz um den Motor führt zu Überhitzung.

Laufdeck-Schmierung:

Ihr Gerät ist vom Werk aus vorgeschmiert. Sie sind dafür verantwortlich diese Schmierung zu erneuern. Das gilt für Laufbänder aller Preisklassen.
Abhängig von der Nutzung sollten Sie ihr Laufband alle vier bis sechs Monate mit Silikon schmieren.
Sie sollten vierteljährlich überprüfen, ob das Laufband nachgeschmiert werden muss.
Dabei gehen Sie folgendermaßen vor. Heben Sie die Laufbandkante und fühlen Sie darunter. Spüren Sie noch Silikon, muss nicht nachgeschmiert werden. Ist das Brett dagegen trocken bedarf es einer Silikonbehandlung. Dazu sollte der Laufbandsaum sich oben und mittig befinden. Heben Sie die Bandkante und setzen Sie die Spraydüse zwischen Band und Brett ca. 15 cm von vorne an. Sprayen Sie von vorn nach hinten ca. vier Sekunden lang. Wiederholen Sie das ganze auf der anderen Seite. Lassen Sie das Silikon 1 Minute einwirken.

Laufbandjustierung:

Trotz ebenen Untergrund ist es möglich, dass ihr Laufband mit der Zeit nicht mehr zentriert läuft. Manche Menschen haben einen Gang bei dem ein Bein bevorzugt wird, wodurch das Laufband sich langsam auf eine Seite verschiebt und dort gegen die seitliche Abdeckung oder die Endkappe reibt. Lassen Sie das Band ab und zu bei langsamer Geschwindigkeit (5 km/h) laufen und beobachten Sie ob es mittig durchläuft. Sollten Sie sehen, dass es nicht nach rechts oder links läuft muss das Band justiert werden.
Schalten Sie dazu das Gerät aus und ziehen den Netzstecker.
Die Justierschrauben befinden sich in den Endkappen am hinteren Ende der Lauffläche. Drehen Sie die Justierschraube, auf der Seite zu der das Band läuft, im Uhrzeigersinn eine viertel Drehung und überprüfen Sie anschließend ob das band wieder mittig läuft. Falls nicht wiederholen Sie den Vorgang.

Laufbandspannung:

Um die Laufbandspannung zu prüfen, stellen Sie die Laufbandgeschwindigkeit auf 5 km/h und laufen Sie auf dem Gerät. Fühlen Sie beim gehen ein Durchrutschen muss es gestrafft werden. Gehen Sie wie bei der Laufbandjustierung vor und drehen dazu die Justierschrauben beidseitig gleichmäßig. Gehen Sie dann nochmals auf dem Band und prüfen Sie ob es nun straff läuft und wenn ja, ob nun das Band noch zentriert ist.